13.09.2023

Update NÖ Photovoltaik-Ausbau: knapp 30.000 Fertigmeldungen in 2023

Volle Transparenz im Bewilligungsprozess
Der Photovoltaik-Ausbau in NÖ schreitet weiter mit großen Schritten voran. Mit mehr als 4.000 Sonnenkraftwerken im August verzeichnet Netz NÖ in diesem Jahr bereits mehr als 30.000 Photovoltaik-Fertigmeldungen. „Das sind bereits jetzt schon 50 % mehr als im bisherigen Rekord-Jahr 2022“, erläutert EVN Vorstandsdirektor Franz Mittermayer.
 
Diese beeindruckenden Zahlen stellen die Netz NÖ vor eine große Herausforderung. Dennoch wird ein Großteil der typischen Haushaltsanlagen rasch und unbürokratisch angeschlossen. „Die durchschnittliche Bearbeitungszeit bei PV-Anfragen, sogenannten Netzzugangsanträgen, liegt bei 4-5 Tagen“, so Mittermayer. Die Bearbeitungszeit für die finale Betriebserlaubnis liegt bei rund 3 Wochen.
 
Sollte es doch einmal länger dauern, haben die Kundinnen und Kunden via Online-Portal die Möglichkeit, den Status ihrer Anfrage zu erfassen. „Manchmal gibt es Rückfragen an den Elektriker, manchmal braucht es noch die Zusage des Energielieferanten, der den erzeugten Strom abkauft und manchmal bearbeiten eben wir noch die Anfrage. Wichtig ist uns hier die volle Transparenz für unsere Kundinnen und Kunden. Denn Transparenz schafft Verständnis“, erläutert Mittermayer.
 
Netz-Ausbau bis 2030
 
Die Ziele der österreichischen Klima- und Energiestrategie sehen bis 2030 eine Verzehnfachung der Energie aus Photovoltaikanlagen und eine Verdopplung aus Windkraftanlagen vor. In ihrer Rolle als Verteilnetzbetreiberin stellt das die Netz NÖ vor eine gewaltige Herausforderung, da das Stromnetz in vergleichbar kurzer Zeit auf den verschiedenen Ebenen modernisiert und ausgebaut werden muss.
 
Das Modernisierungsprogramm bis 2030 umfasst:
  • Neu- oder Ersatzneubau von etwa 40 Umspannwerken inkl. Anschlussleitungen (dzt. sind 92 Umspannwerke in Betrieb)
  • jährlicher Zubau von etwa 700 Trafostationen (langjähriger Schnitt von etwa 300 Stationen)
  • Verlegen von etwa 1.000 km Mittel- und Niederspannungskabel pro Jahr
Dieser starke Ausbau ist zwingend notwendig. Denn der Umbau des Energiesystems schreitet mit großen Schritten voran. Alleine im Bereich der Photovoltaik-Anlagen verzeichnete die Netz NÖ im in den ersten acht Monaten dieses Jahres mehr als 30.000 Fertigmeldungen, sodass nun bereits mehr als 82.000 Sonnenkraftwerke in ihr Netz einspeisen. Rund 25 Prozent der Sonnenkraftwerke Österreichs befinden sich hier in Niederösterreich – und mehr als 50 % der Windkraftanlagen.
 
Die Netz NÖ investiert alleine in diesem Geschäftsjahr rd. 320 Mio in den Ausbau der Infrastruktur, um die Energiezukunft „auf den Boden zu bringen“.
 
Die PV-Zahlen der Bezirke im Überblick:
 
Bezirk Anzahl Fertigmeldungen
August 2023
Zuwachsrate gegenüber
August 2022 (%)
AM 220 183,33 %
BL 159 283,93 %
GD 107 289,19 %
GF 226 213,21 %
HL 184 141,54 %
HO 140 197,18 %
KO 268 227,12 %
KR 320 219,18 %
LF 112 186,67 %
ME 292 180,69 %
MI 265 192,03 %
NK 299 211,78 %
NL 164 230,99 %
PL 229 257,30 %
SB 145 198,63 %
TU 164 197,59 %
WN 140 250,00 %
WT 150 263,16 %
WY 174 255,88 %
ZT 91 131,88 %
 
Netz NÖ
 
Für den Transport und die Verteilung von Strom verfügt Netz NÖ in Niederösterreich über ein modernes Leitungsnetz mit einer Gesamtlänge von etwa 56.400 km. 
 
Fotocredit: Netz NÖ / Wurnig

Fotodownload
 
Alle Fotos können im Rahmen der redaktionellen Berichterstattung bei Nennung des jeweiligen Copyrights honorarfrei veröffentlicht werden.
 
Zurück zur Übersicht
Archiv
2024 (9 Pressemeldungen)
2023 (25 Pressemeldungen)
2022 (11 Pressemeldungen)
2021 (12 Pressemeldungen)
2020 (10 Pressemeldungen)
2019 (9 Pressemeldungen)
2018 (5 Pressemeldungen)
Pressekontakt
Mag.(FH) Michael Kovarik, MA
Pressesprecher
 
Netz Niederösterreich GmbH
EVN Platz, 2344 Maria Enzersdorf
T + 43 2236 200-12062
F + 43 2236 200-82062
M + 43 676 810 32062
michael.kovarik@netz-noe.at
www.netz-noe.at